Curt Keplin (geb am 22. September 1979 in Lüneburg)

Curt_Keplin
Die deutsche Niederlassung des pan-europäischen Labelnetzwerks Cooperative Music wurde Mitte 2005 gegründet. Nach der Schließung der Firma V2 Records, die das Labelnetzwerk ursprünglich ins Leben gerufen hatte, wurde Cooperative Music Ende 2007 bei Universal Music angedockt. Als Head of Cooperative Music in Deutschland hat Curt Keplin die Geschäftsleitung inne. Sowohl den physischen als auch den digitalen Vertrieb übernimmt Universal Music. Zu den jüngsten Highlights von Cooperative Music gehören Bloc Party und Fleet Foxes.

Zuerst absolvierte Curt Keplin eine Ausbildung zum IT-System-Elektroniker und gründete paralell dazu Anfang 2001 das Online Musikmagazin "www.alternativenation.de". Nach seiner Ausbildung zog er 2003 nach Köln und machte ein 6-monatiges Praktikum im Bereich Jazz und Katalogmarketing bei der Tonträgerfirma EMI Music. Anschließend war er noch für weitere neun Monate freiberuflich für EMI Music tätig.

Ende 2003 bewarb er sich bei V2 Records in Berlin, als die Firma noch einen Auszubildenden suchte und begann eine weitere Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien. Ende 2004 bis Mitte 2005 arbeitete er bei V2 als Auszubildender. Vom damaligen V2-Geschäftsführer Dietrich Eggert erhielt er dann im August 2005 die Chance, das bei V2 angeschlossene Label-Netzwerk Cooperative Music als Produktmanger zu betreuen. In dieser Funktion war er drei Jahre lang für V2 tätig. Mitte letzten Jahres erhielt er das Angebot, zusätzlich das Marketing für das befreundete Label City Slang zu übernehmen.

Seit der Übernahme von V2 Records durch Universal Music Ende 2007 und der Anschließung von Cooperative Music an Universal, arbeitet Curt Keplin zusammen mit Till Wolf, Produkt Manager für Cooperative Music, und Anne Müller, Presse-Promotion in den ursprünglichen Räumlichkeiten von V2.

Zum Set-Up erklärt Curt Keplin: "Der europaweite Sitz von Cooperative Music ist in London mit Dependancen in den Hauptmärkten Europas außer den Ostblock-Ländern. Wir nehmen eigentlich fast nur Labels und keine Einzelkünstler unter Vertrag. City Slang ist bisher das einzige deutsche Label, das zu Cooperative Music gehört - ansonsten arbeiten wir überwiegend mit amerikanischen und britischen Labels wie Wichita, Bella Union, Downtown und Moshi Moshi und Rabid, die das Produkt an Cooperative Music für Europa lizenziert haben. Relativ zeitnah werden die Produkte in unserem pan-europäischen Netzwerk veröffentlicht."

Zu den Highlights aus dem City Slang-Repertoire gehören die aktuellen Veröffentlichungen von Calexico, Conor Oberst ("Bright Eyes"), The Notwist, Lambchop und Get Well Soon. Im Februar nächsten Jahres erscheint das Album der Gruppe Dear Reader aus Südafrika.

Zu den Schwerpunktveröffentlichungen von Cooperative Music gehören James Yuill, Telepathe und The Eagles Death Metal, die alle im Januar ihre kommenden Alben veröffentlicht werden. Karin Dreijer von The Knife steht auch mit einem Soloprojekt Fever Ray in den Startlöchern.

Im März 2009 erschienen die neuen Alben von The Rakes sowie von Peter Bjorn And John. "Das Ziel für 2009 ist - wie immer - das Ergebnis vom Vorjahr zu übertreffen sowie Künstler aufzubauen und weitere Erfolge zu feiern. Abschließend formuliert Curt Keplin: "Wenn wir Bands wie Bloc Party oder Fleet Foxes langfristig etablieren können, dann läuft es gut." So stehen die weiteren Zeichen für 2009 auf Erfolg.

Kontakt:
Cooperative Music Germany
Curt Keplin
Pfuelstraße 5, 10997 Berlin
Tel: 030-700116-719 Fax: 030-700116-716
E-mail: curt.keplin@cooperativemusic.de
www.cooperativemusic.de
www.cityslang.com