Kurt Thielen (geb. am 24. Juni 1958 in Duisburg)

Kurt Thielen
ZEBRALUTION GmbH

Im Dezember 2003 wurde die digitale Vertriebsfirma Zebralution als B2B Firma für die weltweite Auswertung von Musikrechten auf Download-Portalen von Kurt Thielen und Sasha Lazimbat gegründet. Zebralution versteht sich als Bindeglied zwischen den Tonträger-Labels auf der einen Seite und den Digital-Stores im Internet auf der anderen.

Kurt Thielen lernte die Musikindustrie von der Pike auf: 1978 fing er an, Schallplatten an der Uni Bochum zu verkaufen, von 1982 bis 1983 arbeitete er im Club "Zeche" in Bochum. 1983 fing er bei Rough Trade Records (später Zomba Records) an, wobei er von 1986 bis 2003 als Geschäftsführer der Firma tätig war. Auf Grund seiner umfangreichen Kontakte zur Musikindustrie wurde er anschließend freier Consultant bei der Firma Vodaphone und stellte fest, dass es eine Lücke in der Kommunikation zwischen Download-Firmen und der musikproduzierenden Industrie gab. So gründete er "the missing link": Zebralution.

Das erste Label, das sich auf das "goldene Zeitalter" der Internet-Downloads wagte, war L'Age d'Or gefolgt von Ministry of Sound. Zahlreiche namhafte Labels folgten. Bereits 2004 konnte Zebralution seinen ersten Nr.-Eins-Hit verbuchen mit dem Dance-Titel "Dragostea Din Tei", interpretiert von der Gruppe Haidocii, den Zebralution weltweit bei ihren Digital-Stores wie z.B. iTunes, Napster, Real-Rapsody, und e-Music zum Download platzieren konnten.

In den knapp fünf Jahren des Firmenbestehens erlebte das Unternehmen eine rasante Entwicklung. Mittlerweile ist die in Duisburg ansässige Mutterfirma mit insgesamt sechs Niederlassungen in Berlin, Los Angeles, London, Paris, Rom und Barcelona vertreten, die auch einheimisches Repertoire einkaufen.

Zu ihren Kunden zählen bekannte einheimische Labels von u.a. Bellaphon, BSC, Peppermint Jam, Roadrunner, Schallbau bis hin zu Zyx und bieten somit die ganze Bandbreite der Musik von Klassik, World Music, Pop Ambient, Metal bis hin zu Punk, Dance und HipHop.

Junge Labels können sich auf der Website informieren und für diesen Auswertungservice in Kontakt treten und sich bewerben.

Nachdem die Anzahl der Downloads im Internet für die Erstellung der offiziellen Media Control-Charts angerechnet werden, hat Zebralution maßgeblich Anteil am aktuellen Erfolg der Single "Das hat die Welt noch nicht gesehen", interpretiert von der Gruppe Söhne Mannheims, die als physischen Tonträger bei Tonpool Medien erschienen ist. Am 19. September erscheint das Doppelalbum "Wettsingen in Schwetzingen", das zwei separate Konzerte - einmal von Xavier Naidoo sowie von Söhne Mannheims enthält und von MTV Deutschland am Vortag der Veröffentlichung ausgestrahlt wird.

Zum Abrechnungsmodus der weltweiten Internet-Shops erklärt Thielen: "In Europa müssen die mechanischen Rechte von den Download-Shops abgeführt werden. In den USA sind die Labels nach wie vor für die Abgaben der Mechanical Rights an die Ver-wertungsgesellschaften verantwortlich." Zum Team gehört eine Abrechnungsfirma, die 30 Tage nach Quartalsende abrechnet. Thielen erzählt: "Außerdem sind wir dabei, unsere Informationssysteme zu verbessern, so dass die Labels ihre Ergebnisse Online abrufen können."

Zur Zielsetzung erklärt Kurt Thielen: "Grundsätzlich sehe ich uns als Rechteagentur mit dem Schwerpunkt auf digitalen Vertrieb. Aber wir versuchen den Labels zu helfen, ihre Musikrechte auf andere Art und Weise auszuwerten. So laufen zur Zeit Verhandlungen mit einer digitalen Marketing-Agentur. Die nächsten konkrete Schritte bestehen darin, immer besser zu werden und immer mehr für die Labels zu bieten. Hier ist zum Beispiel der Synchronisationsbereich und Music-Wise zu nennen, der von Patrick Jöst (vormals Sony/ATV) geleitet wird und Titel für Filme, Werbung, Games usw. versucht zu platzieren."

Kontakt: Zebralution GmbH - Digital Music Distribution
Werrastraße 11
47051 Duisburg
Tel: 0203-346 66 90-5,
E-Mail: info@zebralution.de
www.zebralution.com