Willy Ehmann (geb. 26. August 1962 in Parma, Italien)

Willy Ehmann
Seit Anfang des Jahres 2009 ist Willy Ehmann als Senior Vice President Domestic GSA für das gesamte lokale Repertoire von Sony Music Entertainment in Deutschland, Schweiz und Österreich verantwortlich. Dazu gehören das Traditionslabel Ariola (unter der Leitung von Jörg Hellwig), Columbia Deutschland (unter der Leitung von Philip Ginthör), FOUR Music (unter der Leitung von Philip Ginthör und Mark Löscher) sowie die Klassik-Abteilung (geleitet von Michael Brüggemann). Außerdem berichtet Tessie Schulz (International Exploitation) an Ehmann.

Aktuell feiert Sony Music mit nationalen Künstlern wie Silbermond, Andrea Berg, Claudia Koreck, Michael Hirte und Clueso Erfolge. Der jüngster Erfolg ist die Aschaffenburger Band Aloha From Hell, die mit ihrem Debütalbum „No More Days To Waste“ gerade in Japan Platz 10 der Albumcharts enterte.
„Der Ausbau und die erfolgreiche Positionierung unseres Repertoires ist eine der wichtigsten Aufgaben“, sagt Ehmann. „Dazu zählt Die Marktführerschaft von Ariola im Schlager- und Volksmusik Segment weiter voranzutreiben, Künstler bei Columbia Deutschland und FOUR Music zu entdecken und zu fördern („wie es uns gerade eindrucksvoll mit Aloha from Hell gelungen ist“) und im Klassik-Segment konzentrierte Aufbauarbeit zu leisten, wie bei den Künstlern Sol Gabetta oder ECHO-Klassik-Gewinner Martin Stadtfeld bereits geschehen. Des weiteren soll die Kompetenz mit Plattformen wie „DSDS“ oder „Supertalent“ gefestigt- und weitere Plattformen aufgebaut werden. „Wachstum erreichen wir langfristig nur mit kontinuierlichem und erfolgreichem Artist Development“, so Ehmann,Clueso“ ist hier ein gelungenes Beispiel.
Das Team von FOUR Music hat zehn Jahre mit ihm gearbeitet - sein letztesAlbum schoss in die Top 10 der Verkaufscharts“, ergänzt Ehmann: „Weiteres Ziel ist es, innerhalb der GSA-Struktur Synergie-Aktivitäten zu nutzen, um Wettbewerbsvorteile herauszuarbeiten. Des Weiteren wollen wir uns im Ausland einen Namen zu machen, und die internationale Exploitation innerhalb Europa sowie in Japan stärker intensivieren. Hier sind wir mit Aloha From Hell auf dem richtigen Weg. Neben Japan wurde der Longplayer in Belgien, Frankreich, Osteuropa und Russland veröffentlicht. In Zukunft möchte ich weiterhin in diesem Beruf arbeiten und viele neue Karrieren mitgestalten sowie an der Weiterentwicklung von bereits etablierten Künstlern mitwirken“, schließt Ehmann.

Zur Person: Willy Ehmann begann 1985 seine Laufbahn in der Musikindustrie in der Presse-Promotion-Abteilung von CBS in Frankfurt, später war er im Marketing und A&R-Bereich tätig. Drei Jahre lang arbeitete er zusammen mit Markus Linde beim neu gegründeten Dragnet-Label (das Indie-Rock-Label innerhalb eines Majors). Anschließend stieg er zum Deputy Managing Director auf und war zuständig für das nationale und international Produkt des Epic-Record-Labels bei CBS. Von 1997 bis 2002 war Willy Ehmann Geschäftsführer von V2 Records Italy tätig und verantwortete von dort aus die Geschäfte des Unternehmens in Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz, zuerst von Italien aus und dann ab 2000 mit Sitz in Berlin. 2002 ging er zurück zur damaligen Sony Music in Berlin, im Zuge der Fusion mit BMG wurde er Senior Vice President International und stieg im Oktober 2005 zum Senior Vice President Music Division auf. Seit 2009 trägt er als Senior Vice President Domestic GSA die Verantwortung für alle Domestic Labels von Sony BMG Germany, Österreich und der Schweiz. Musik und Sport sind seine beiden großen Leidenschaften.

Kontakt:
Sony Music Entertainment (Germany)
Neumarkter Strasse 28
81673 München
Tel: 089-4136-0
Fax: 089-4136-9000
willy.ehmann@sonymusic.com
www.sonymusic.de