David Stark (geb. am 26. Oktober 1952 in London)

David_Stark_Sir_Paul_McCartney
Geboren und aufgewachsen in London, war David Stark stets mit der Musik verbunden und studierte Commercial Arts. Als Schlagzeuger spielte er in diversen Bands. Damals hätte er sich nicht träumen lassen, dass er später mit seinen Heroes The Rolling Stones, The Who (Pete Townsend) und the Beatles (Paul McCartney) „per Du“ sein würde.

Mit achtzehn Jahren wurde er bei der Schlagzeugfirma Premier Drums als Assistant Promotion-Manger eingestellt wurde und durfte zu Konzerten von den Endorsees wie bespielsweise Keith Moon. Er wähnte sich bereits im Rock‘n‘Roll-Himmel, doch dann wurde das London-Office nach drei Monaten geschlossen. Danach arbeitete er kurz für eine lokale Immobilienfirma, bevor es ihn wieder zur Musikbranche zurückzog.

David stellte die Demos seiner Band bei der renommierten Record Company und dem Verlagshaus Dick James Music (Elton John, Hollies etc.) vor. Als Stephen James die Band leider ablehnte, fragte David nach einem Job bei DJM und fing ganz unten als Bote an und sagt dazu: „Wenn Elton John als Tea-Boy im Studio bei DJM anfangen konnte, kann ich dort als Runner ebenfalls einen Fuß in die Tür zur Musikbranche bekommen.“

So kam es auch - anschließend wurde er bei der Tonträgerfirma Decca als International Press Officer eingestellt und war zuständig für Künstler wie die Moody Blues, Gilbert O‘Sullivan, Tom Jones und Engelbert Humperdinck. Mit der Einstellung beim Decca-Verlagsarm Berlington Music, erweiterte er seine Kenntnisse im Music- Publishing.

Danach führte ihn sein weg zu MAM Records, wo er für die internationale Promotion zuständig war und wertvolle Kontakte zu zahlreichen europäsichen Labels bekam. Für die Concert Division von MAM, die solche Acts wie Frank Sinatra, Barry Manilow und Abba betreute, schrieb David die Presse- Info und Programmhefte und entdeckte seine Liebe zur schreibenden Zunft.

Aufgrund seiner internationalen Kontakte und der Liebe zum Schreiben, arbeitete er für das Pan-European-Musikmagazine „Music & Media“ als UK-Korrespondent. So kam es, dass David Stark beauftragt wurde, das Nachschlagewerk „Eurofile“ als Chef- Redakteur zu erstellen, das die Kontaktadressen aller Sparten der Musikindustrie (Record Companies, Musikverlage, Presswerke, Radiosender usw.) aus allen europäischen Ländern enthielt. Da der Verlagssitz von „Music & Media“ in Amsterdam war, lebte und arbeitete David für zwei Jahre in Holland bis 1988.

Wieder zurück in London arbeitete er ab 1990 für die Firma MIRO (Music Industry Research), die u.a. auch den Informationsdienst „Songplugger“ von Tim Wittsett herausgab, wofür David aufgrund seiner Kontakte tätig war und verwandelte das Blatt in ein richtiges Magazin. In dieser Zeit begann bereits die Zusammenarbeit mit Ellie Weinert und dem in München ansässigen Songplugging- Magazin „Songs Wanted.“

1993 wurde MIRO an die britsche Musikmagazin „Music Week“ verkauft und David Stark sollte hierfür als Chefredakteur arbeiten. Mittlerweile war David Stark die Seele von „Songplugger“ - so entschied er sich dafür, sich mit einem eigenen Magazin selbständig zu machen. 1993 wurde zur Geburtsstunde von „SongLink International“, in dem weltweit Songs für Musikproduktionen gesucht werden.

Zu seinen ersten Erfolgen gehören die Songs „Genie in a Bottle“ und „Come on Over, Baby“ für die Newcomerin Christina Aguillera. Es folgte „Torn“ für Natalie Imbruglia und Songs für Tina Turner, Joe Cocker u.v.a.

Als „Music & Media“ an das US-Magazine „Billboard“ verkauft wurde, arbeitete David Stark als Freelance-Writer und schrieb Artikel über die britische Musikszene.
Als begeisterter Musikfan fing er an als Juror für das International Song Contest in Gibralta und wurde bald Vice President der Organisation FIDOF, die nun WAFA heißt. Bis zum heutigen Tag ist David Stark als Juror international von Australia bis Indonesien tätig, was seiner Reiselust und seinen weltweiten Kontakten sehr zugute kam.

1996 wurde er von Sir Paul McCartney zum „Companion of LIPA“ ernannt - ein Ehrendoktortitel - und verteilt alljährlich die Songwriting Awards am Graduation Day. Seit 2001 ist er für die Liverpool Institute of Music and Arts (LIPA) tätig und bringt Gastdozenten für die Master Classes herbei wie z.B. Textdichter Guy Chambers (u.a. von Robbie Williams, Melanie C.).

1999 schrieb David Stark das Buch „The Story Behind the Songs“ ein Charity- Projekt, das viel Geld für bedürftige Kinder generierte.

Als bekennender Songperson hat David Stark das Motto geprägt: „The Song is the Thing!“ und veranstaltet Singer/Songwriter- Showcases zusammen mit Tony Moore im Lokal „The Bedford“ in London. Hier dürfen auch LIPA-Absolventen sich auf der Bühne präsentieren.

Vor rund zehn Jahren rief er die Zeitung „Cue Sheet“ ins Leben, das Informationen über die Songsuche für TV- und Filmproduktionen enthält, das überwiegend im US-Markt tätig ist.

Seit zwei Jahren gibt es die Titelsuchmeldungen von „SongLink International“ nur noch als E-Mail-Service zu abonnieren und nicht mehr als Printheft. Die übrige Business-News aus der Musikindustrie in Großbritannien findet man auf der Website www.songlink.com.

Über die Jahre hat David Stark nie seine Liebe zum Schlagzeugspielen aufgegeben und ist von Zeit zu Zeit mit seiner Band Dave Stark Five in den Pubs und Clubs von London live zu sehen und zu hören.

In Zukunft möchte David Stark „den Erfolg von ‚SongLink International‘ aufrecht erhalten und weiterhin wachsen sowie seine musikalischen Aktivitäten weiterführen - because „The Song‘s the Thing!“