Andy Lutschounig (geb. am . Oktober 97 in Klagenfurt)

Andy Lutschounig
Derzeit feiert Andy Lutschounig seinen bisher größten Charterfolg als Produzent mit der fünfköpfigen Opernsänger-Gruppe Adoro, die mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum Platz eins der offiziellen Charts erreichte und inzwischen seit über zehn Wochen unter den Top-Ten weilt. Das Album ist bei Universal Music in Kooperation mit Starwatch Music auf dem We Love Music-Label erschienen und hat bereits nach wenigen Wochen Platinstauts erreicht.

Zum rasanten Aufstieg von Adoro sagt Lutschounig: „Natürlich geht es um Gefühle, um Romantik, aber die neuartige Mischung des Vocal-Sounds bietet einen Zugang zur Klassik auf einer neuen Art und Weise. Außerdem haben die Fernsehauftritte bei „Nur die Liebe zählt“, Carmen Nebel und „The Dome“ für eine große Präsenz gesorgt. Danach haben wir eine sofortige Resonanz bei Amazon, iTunes und Musicload verzeichnen können.“

Im Laufe seiner Karriere schrieb und produzierte er Songs für Künstler wie Bro Sis, No Angels, Worlds Apart, Lou Bega, DJ BoBo, Sqeezer oder die Schweizer „Pop-Stars“-Sieger-Gruppe Tears. Insgesamt kann er mehr als 30 Chart-Hits vorweisen.

Mit 23 Jahren war ihm klar, dass er Pop-Musik-Produzent werden wollte.

Bei der Albumproduktion von „Adoro“ kam ihm seine klassische Ausbildung zu Gute. Ab dem Alter von sechs Jahren bekam er bereits klassischen Klavierunterricht, es folgte das Musikgymnasium und das Konservatorium, wo er das klassische Konzertfach erlernte. Mit fünfzehn Jahren fing er an, nebenbei im Opernchor im Stadttheater und im Domchor in Klagenfurt zu singen. Das waren die ersten Erfahrugen mit Harmoniegesang im klassischen Bereich. Nach dem Abitur absolvierte er sein Tonmeisterstudium mit Auszeichnung an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, bevor er sich entschied, seiner Leidenschaft zur Popmusik nachzugehen. Mit 23 Jahren war ihm klar, dass er Pop-Musik-Produzent und Songschreiber werden wollte.

1993 zog er nach München und fing an, für diverse Pop-Gruppen zu schreiben und diese zu produzieren. 1994 erzielte er seinen ersten Erfolg mit dem Dance-Act 3-O-Matic und dem Top-20-Charthit „Success“ (Maad/WEA), gefolgt von der Boygroup Worlds Apart (EMI Electrola), mit der er zwei Alben produzierte. 1996 kletterte das Album „Everybody“ von Worlds Apart auf Rang 26 und war 12 Wochen in den Media Control-Charts vertreten. In Frankreich erzielte das Album Vierfachplatin für mehr als eine Million Tonträger.

In der Zeit von 1995 bis 1998 arbeitete Andy mit der Gruppe Sqeezer zusammen. 1996 ist das Album „Drop Your Pants“ von Sqeezer bei Electrola erschienen (Gold), „Streetlife“ erreichte Rang 77 der Charts und die Singles „Blue Jeans“ (Platz 16) und „Without You! (Platz 10) stammen ebenfalls aus seiner Feder.

1998 produzierte Lutschounig das Nummereins-Album der Schweizer „Pop Stars“-Sieger Tears (Cheyenne/Universal). 1999 begann die Zusammenarbeit mit DJ BoBo und seinem Produzenten Axel Breitung für das „Level 6“- Album, das bis auf Platz elf kam und neun Wochen in den Charts notiert blieb und Gold erreichte. 2005 sollte dieser Erfolg noch übertroffen werden: die von Andy Lutschounig produzierte Single „Pirates of Dance“ kletterte bis auf Rang 16 und war neun Wochen in den Charts vertreten.

2001 produzierte er das Debütalbum und schrieb Songs für die Gruppe Atemlos, die bei edel erschienen ist. Die Chartsingles hießen „Schlaflos“ und „Ohne Dich“.

Im Mai 2002 ist die von ihm produzierte Single „Something About Us/Like Ice in the Sunshine“ von den No Angels (Cheyenne/Universal) auf Platz eins geschossen, wo sie 16 Wochen notiert blieb und Goldstatus erzielte. Das Album „Now...Us!“ erhielt Doppelplatin.

Für die Gruppe Bro Sis produzierte er vier Titel für das 2002 bei Universal erschienene Album „ Never Forget“, wovon drei aus seiner Feder stammen. Das Album schoß auf Platz eins der Charts und war insgesamt 39 Wochen in den Charts vertreten. Die Zusammenarbeit mit DJ Ötzi brachte u.a. die von Andy produzierte Single „Burger Dance“ hervor, die 2003 bei Universal auf den Markt kam, Platz eins der
Charts eroberte und Goldstatus erzielte.

Zwischen 2003 und 2006 pendelte Lutschounig zwischen München und Los Angeles. Durch die Zusammenarbeit mit der Nummer-eins-Hit-Songschreiberin Michéle Vice-Maslin und dem österreichischen Komponisten Gregor Narholz, der Filmmusiken schreibt und in Hollywood wohnt, konnte er in der US-Filmmetropole Fuß fassen. Bald war er ein gefragter Songschreiber und Produzent, der u.a. Musik für die langjährig erfolgreiche CBSTV-Serie „Guiding Light“, die MTV-Serie „Laguna Beach“ sowie für die “National Milk Campaign“
beisteuerte.

Seit 2006 ist Andy Lutschounig in Berlin ansässig, wo er die Produktionsfirma Soda Music gründete und ein neues Tonstudio aufbaute. Zusammen mit seiner Partnerin Ulrike Pircher hatten sie sich vorgenommen, mit viel Leidenschaft und Idealismus, neue Künstler aufzubauen und diese als Executive-Producer in Eigenverantwortung zu produzieren.

„Bewußt wurden die Stimmen so ausgewählt, dass sie klangvoll miteinander harmonieren“

Ihr erstes Projekt war Adoro. Anfang 2007 fand das Casting für die Boygroup der anderen Art - im Opernfach - statt. Aus den vielen klassisch ausgebildeten Sängern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden die fünf Mitglieder von Adoro zusammengestellt. „Voraussetzung war, dass die Teilnehmer eine herausragende Stimme, ein abgeschlossenes Opernfachstudium und keine festen Engagements an Opernhäusern hatten. Bewußt wurden die Stimmen so ausgewählt, dass sie klangvoll miteinander harmonieren“, erzählt Lutschounig.

Alle Titel wurden von Andy Lutschounig in seinem Studio produziert, im Aufnahmesaal des Ungarischen Rundfunks in Budapest machte er die Orchesteraufnahmen mit dem Filmorchester Budapest. Anfangs war es ein großes finanzielles Risiko - aber die Rechnung ging auf. Zukunftspläne beinhalten die bevorstehende Tournee mit Adoro vom 23. April bis Dezember mit Orchester und Band durch Deutschland und Österreich. Aufgrund des großen Erfolgs ist ein zweites Album in Vorbereitung.

Sein derzeitiges Ziel ist es, „lange mit Adoro und weiteren Künstlern in der Musikbranche Musik mit Leidenschaft zu machen und erfolgreich zu sein.“

Abschließend erklärt Andy Luschounig: „Es macht noch Sinn, hochwertige Künstler im Adult-Pop-Musik-Segment aufzubauen. Adoro ist der beste Beweis - auch wenn es über zwei Jahre harte Arbeit war und ich in große Vorleistung gehen musste.“

Kontakt:
SODA MUSIC
Andy Lutschounig
Schlesische Strasse 31
10997 Berlin
Tel: 030-69 566715
E-mail: Andy@soda-music.de