Christian Geller (geb. am 10. März 1975 in Andernach)

Christian Geller Das Album „Mit freundlichen Grüßen“ von Heino (Starwatch/Sony Music), von dem die ganze Nation derzeit spricht, wurde von Christian Geller produziert, schoß auf Platz 1 der Charts, erreichte Goldstatus und steht derzeit kurz vor Platinstatus.

Christian Geller erzählt: „Ich konnte mich daran erinnern, als ich ein Kind war, dass Heino seinen großen Hit ‚Blau blüht der Enzian‘ als Rap aufgenommen hat. So kam es zur Idee, dass Heino aktuelle Rock- und Rap-Titel interpretieren könnte. Obwohl dies ein gewagtes Unterfangen war, teilte Starwatch diese Vision mit mir. Leider haben sich Bands wie die Ärzte und Die Fantastischen Vier quer gestellt und die Genehmigung für den Werbespot nicht erteilt. Das brachte den Stein erst ins Rollen mit dem Bericht in der „Bild“-Zeitung und daraus resultierte dann der erste deutsche Musikwerbespot, der keine Musik beinhaltet. So kam es auch anschließend zu dem Untertitel ‚Das verbotenen Album‘.“

Christian Geller ist kein Unbekannter in den Charts, da er für die Produktionen der Acts David Hasselhoff (Ariola), Yoomii und Banaroo (Na Klar!) sowie einen Nummer-eins-Charthit mit dem Album „All 4 One“ von der Gruppe BeFour (Pop‘n‘Roll/edel) verantwortlich zeichnet.

Im Laufe seiner Karriere schrieb er u.a. Songs für solch unterschiedliche Künstler wie die No Angels, Modern Talking, Claudia Jung, Nicole, Hans-Werner Olm, Jantje Smit, a-ha, Yvonne Catterfeld, Sandra, Isabelle Varelle, Roland Kaiser, Michael Morgen, Rosana Rocci und die Gruppe Truck Stop. Auch als Remixer machte er sich einen Namen für Künstler wie Enigma und Tobias Regner.

Sein Kindheitstraum war stets das Berufsziel des Musikproduzenten. So erlernte er das Klavierspielen und wurde Pianist in diversen Bands während der Schulzeit. Aufgewachsen in einer Kaufmansfamilie der Nähe von Koblenz absolvierte er sein Abitur und machte eine kaufmännische Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann.

Fortan konnte er seine beiden Fähigkeiten verbinden: musisches Talent mit finanziellem Weitblick. Das ist der rote Faden, der zum Erfolg von Christian Geller führt und sagt: „Ich versuche immer die Kreativität außerhalb des Studios auszuleben, in dem ich eine Markenbildung- Analyse mit der Zielgruppe erarbeite, bevor ich ins Studio gehe.“

Er komponierte und arrangierte Songs, erstellte Demoaufnahmen, die er Thomas Anders, der in seiner Heimatstadt wohnte und anfangs zu zu seinem Mentor wurde, schickte. 1999 nach Abschluß seiner Ausbildung wurde die Zusammenarbeit mit einem gemeinsam aufgebautes Songwriting- Studio vertieft. Seine allererste recht erfolgreiche Produktion (zusammen mit Thomas Anders) wurde der Titel „My Heart It Feels Like... Dub Dub“ von den It-Girls (Na Klar!), der acht Wochen in den Charts war, bis auf Rang 69 kam und auf zahlreichen Kopplungs-CDs vertreten war. 2004 zog er nach Berlin und gründete seine Produktionsgesellschaft Chartwards. Hier eröffnete ihm das Berliner Umfeld neue Möglichkeiten.

Im Jahr 2000 schrieb Christian Geller seinen ersten großen Hit: „Großer Bruder“ für die Kandidaten der TV-Show „Big Brother“ Zlatko & Jürgen (RCA), produziert von Bob Arnz und Christoph Siemons. Der Song war vier Wochen lang auf Platz 1 und insgesamt 16 Wochen in den Media-Control- Charts gelistet. Danach war Christian Geller als Songschreiber und Produzent ein gefragter Mann.

Von Christian Wolff und Mario Papitto vom Berliner Label Na Klar! erhielt er den Auftrag, Songs für eine neue Gruppe zu schreiben und sie zu produzieren. Durch die TV-Kooperation mit Super RTL und der Dokusoap „Startagebuch“ - deren Zielgruppe zwischen sechs und dreizehn Jahren lag - standen die Chancen somit gut für die Gruppe Banaroo. 2005 ist das Debütalbum „Banaroo‘s World“ erschienen, das auf Platz 1 schoß und nach 30 Wochen Platinstatus in Deutschland und Österreich erzielte. Im August kam die DVD „Banaroo - der Film“ bis auf Rang 44, im Dezember 2005 kam das „Christmas World“-Album bis auf Rang 12. Die CD „Amazing“ kam 2006 auf Rang 6 in Deutschland, Rang 4 in Österreich und in der Schweiz auf Platz 25, gefolgt vom Album „I‘ll Fly Away“, das im April 2007 Rang 44 eroberte.

Für die Band Yoomii (Na Klar!) aus der zweiten „Startagebuch“-Staffel von Super RTL komponierte und produzierte Christian Geller zwei Titel für das Debütalbum „Here We Are“, das im Juni 2006 auf den Markt kam. Für das Folgealbum „Let the Music Play“, das im Mai 2007 erschienen ist, stammt ein Song aus seiner Feder. Mit Super RTL wurde die Zusammenarbeit vertieft, als Christian Geller ein Konzeptalbum für die Zeichentrickfigur Benjamin Blümchen entwickelte und alle Songs dafür schrieb und produzierte. Hierbei ist der erste Tonträger entstanden, auf dem Benjamin Blümchen singt (erschienen auf dem Kiddinx-Label).

Im April 2007 erhielt Geller den Zuschlag, mit seinem Label Pop‘n‘Roll Entertainment GmbH die kompletten Veröffentlichungen der Ton- und Bildtonträger für die dritte Staffel vom „Startagebuch“ mit BeFour zu produzieren und zu vertreiben. Die Vorabsingle „Magic Melody“, die auf Rang 16 kam, ebnete den Weg für den Erfolg des Nummer-eins-Albums „All 4 One“. 2007 kletterte das Winter-Album „Hand in Hand“ von BeFour auf Rang 10. 2008 erreichte das BeFour-Album „We Stand United“ Platz 10 der Charts. 2009 kletterte das Album „Friends 4 Ever“ auf Rang 7, bevor sich das Projekt auflöste.

2008 begann die Zusammenarbeit mit Hape Kerkeling. Im Januar 2009 ist die Single „Sklavin der Liebe“ von Uschi Blum (alias Hape Kerkeling) (DEAG) auf Platz 47 der Charts geklettert. Die Zusammenarbeit mit Hape Kerkeling wurde fortgesetzt mit dem Horst Schlämmer-Film „Isch kandidiere“ und dem Album „Zauberhafte Weihnachten“ (Ariola), das 2011 die Charts erreichte.

Danach produzierte er den Song „Die ganz, ganz große Liebe“ für den Kinofilm „Männerherzen 2“ von Till Schwaiger.

Im April 2011 kam das von Christian Geller produzierte Comeback-Album von David Hasselhoff „A Real Good Feeling“ (Sony Music), auf Platz 26 der Media-Control-Charts. Außer dem Titeltrack und „Looking for Freedom“ stammen alle Songs aus der Feder von Christian Geller.

Seit 2011 arbeitet Christian Geller mit dem Newcomer-Sänger Markus Falke (EMI Music) zusammen, der Deutsch-Pop-Songs präsentiert. Mittlerweile wurden zwei Singles veröffentlicht. Derzeit wird am Debütalbum gearbeitet. „Für mich ist dies ein langfristiges Künstleraufbauthema,“ sagt Christian Geller.

Mit dem DSDS-Kandidaten und „Dschungelkönig“ Joey Heindle produzierte er die Single „Hol‘ mich raus“ und das Album „Jeder Tag zählt“, das die Charts erreichte.

Über seine Zukunftspläne erzählt Christian Geller: „Neue Pläne gibt es mit Kim Wilde, mit der Gruppe Münchner Freiheit und dem neuem Leadsänger sowie drei bis vier Konzeptprojekte, die man so nicht erwartet - wie er betont. Wer Christian Geller kennt, weiß, dass diese gründlich vorbereitet, exakt analysiert und durchdacht sind. Abschließend sagt Christian Geller: „Wenn alles so weitergeht, bin ich privat und geschäftlich wunschlos glücklich.“

Kontakt:
Chartwards GmbH
Rampenstrasse 28
56626 Andernach
Tel: 02633-4741310
E-Mail: chartwards@me.com
www.chartwards.com