Ian Davenport (geb. am 4. März 1966 in London)

Ian Davenport
Mit dem von Ian Davenport produzierten Album „Bring mich nach Hause“ von der Gruppe Wir sind Helden (Four Music/Sony Columbia Berlin), landete der britische Underground-Produzent sein erstes Nummer- Eins-Album in Deutschland und leitete somit nach fünfjähriger Pause ein Comeback der Gruppe Wir sind Helden ein.

Die Vorab-Single „Alles“ wurde ein Airplay- Hit, die zweite Singleauskopplung „Bring mich nach Hause“ erscheint am 5. November. Zudem unterlegt das Titelstück des Albums die Schlusssequenz des Kinofilms „Die Kommenden Tage“ von Regisseur Lars Kraume, das Anfang November in die Kinos kommt mit Daniel Brühl, Johanna Wokalek und Bernadette Heerwagen in den Hauptrollen.

Bereits in jungen Jahren verschrieb er sich der Musik, die auf ihn eine derartige Faszination ausübte. Als kleiner Junge wollte er Rockstar werden und so kam kein anderes Berufsziel als die Musik für ihn in Frage. Ian bekennt sich als „dreamer who chased his dream“ - ein Träumer, der seinen Traum verfolgt hat. Die Pop-Rock-Musik zeigte ihm den Weg.

Als 16-jähriger Gitarrist mit einer Vorliebe für Punk-Rock und Soul-Musik und „noisy guitars“ in Richtung Rage Against the Machine spielte Ian Davenport in diversen Londoner Bands, die es sogar zu einem Schallplattendeal brachten und absolvierte mehrere Tourneen in Europa und Kanada. Er erstellte 24-Spur- Aufnahmen, Programmierungen und Remixe für seine Band und andere Künstler.

Als er 20 Jahre alt war, löste sich seine Band auf. Danach suchte er sich einen Job als Studio Assistant in einem Tonstudio in Oxford. Hier konnte er seine Aufnahmekenntnisse perfektionieren und arbeitete als Programmierer und Remixer.

Mit seinem Produktionspartner wurde er die eine Hälfte eines musikalisch vielseitigen Produktions-Duos m it eigenem Label, das Gruppen wie z.B. Badly Drawn Boy, Supergrass sowie Dance-Musik produzierte. Außerdem schrieben und produzierten sie Filmmusik und erstellte Remixes. Nachdem sich die Produktionspartnerschaft auflöste, arbeitete Davenport weiter als Free-Lance- Toningenieur. In den Jahren 1997/1998 absolvierte er einige Albenaufnahmen als Toningenieur mit der Gruppe Stereophoincs (Virgin Records).

Im Jahr 2000 erzielte er seinen ersten Chart- Hit als Produzent mit der Top-10-Single „Once Around the Block“ von Badly Drawn Boy (XL Records), aus dem Album „The Hour of Bewilderbeast“, das den alljährlich verliehenen Mercury Music Prize in Großbritannien gewann.

Es folgten Produktionen mit diversen Gruppen im In- und Ausland wie Junkshop (2001), der Gruppe Leaves aus Island, Breathe (be- unique/Warner, (2004) The Angela Test (Island/Universal) und der Gruppe Ben‘s Symphonic Orchestra aus Frankreich.

2005 arbeitete er mit an der Produktion des Albums „Tourist“ von der Alternative-Indie- Rock-Gruppe Athlete (EMI Music), das Platz eins der UK-Charts und Goldstatus erreichte.

Für Universal Music produzierte er das Album des Künstlers Yoav „Charmed And Strange“ mit der ausgekoppelten Single „Club Thing“ sowie einige Remixe von u.a. Shirley Bassey-Titel. „Die Arbeit mit Yoav hat mir gezeigt, wie man Rocksongs in akustischer Art produziert, was wir auch bei Wir Sind Helden gemacht haben.“

2008 folgte die Zusammenarbeit mit der Band of Skulls aus Southampton, die Alternative Rock, Blues und Garage-Rock präsentiert und bei dem US-Label Shangri- La Music unter Vertrag ist. Bisher sind zwei Veröffentlichungen hervorgegangen: das Album „Baby Darling Doll Face Honey“ sowie die EP „Friends“ und die daraus ausgekoppelten Singles „I Know What I Am“, „Blood“, „Fires“ und „Death by Diamonds and Pearls“, wobei Letztere die UK Charts erreichte.

Walter Holzbaur, Wintrup Musik, Mentor und Verleger der Gruppe Wir sind Helden erzählt: „Nachdem die Band mir mitteilte, dass sie für das neue Album einen neuen Produzenten ausprobieren wollen, habe ich u.a. auch Alex Luke, einen hochrangigen iTunes-Mitarbeiter in den USA und ‚Helden- Fan‘, gefragt, der mich auf Ian Davenport brachte. Außerdem ist Wintrup Subverleger von Yoav und auch über diesen Weg kam eine Empfehlung von unseren englischen Kollegen. Dann wurde noch in die Produktion von Band of Skulls reingehört und so rutschte Ian ganz nach vorne auf die Liste“.

Ian Davenport erzählt von der Arbeit mit Wir Sind Helden: „ Für mich war es eine echte Herausforderung, eine deutschsprachige Band zu produzieren und Sängerin Judith Holofernes, die die Texte verfasst, mußte alle Texte ins englische übersetzen, damit ich die passende Instrumentierung erarbeiten konnte. Ich bevorzuge die Aufnahmetechnik der 50er und 60er Jahre, bei der die ganze Band in einem Raum spielt und nicht so klinisch perfekt ist. Ich betrachte dieses Album als die nächste Stufe in ihrer Karriere“.

„Als Musikproduzent höre ich Alben an und denke mir, ach dieses Album hätte ich liebend gerne produzierte und das motiviert und inspiriert mich und so versuche ich Aufnahmen zu machen, die wiederum andere Menschen inspirieren - sei es andere Musiker oder der Musikkonsument. Soul-Musik bedeutet für mich der Vibe - die Emotion und das Feuer - was die Seele bewegt und nicht das Genre.“

Im Herbst letztenJ ahres produzierte Davenport das Soloalbum „Familial“ von Philip Selway von der Gruppe Radiohead, dessen Album in UK und europaweit bei Bella Union und in den USA bei Nonesuch veröffentlicht wurde. Zur Zeit arbeitet Ian Davenport im Courtyard Studio in Oxfordshire England, die auch das Management von Radiohead betreiben, wo er seinerzeit das Wir sind Helden-Album gemischt hat. Dazu Ian Davenport „Ich bevorzuge es, herum zu kommen und als Freelancer zu arbeiten, so entstehen viele unerwartete Dinge, die ich auf mich zukommen lasse.“

Abschließend sagt Ian Davenport: „Mein Ziel ist es, stets interessiert und neugierig zu sein und sehen, wo der Weg mich hinführt“.

Kontakt:
Ian Davenport
c/o Courtyard Studios. 21
The Nursery, Sutton Courtenay
Oxfordshire OX14 4UA
United Kingdom
E-mail: ian@cyard.com