Peter Plate (geb. am 1. Juli 1967 in Neu Delhi)
Ulf Leo Sommer (geb am 26. August 1970 in Jena)

peter_plate_ulf_sommer
Nach neunzehn Jahren ist das Duo AnNa R. und Peter Plate, besser bekannt als Rosenstolz, weiterhin hoch in der Gunst der Publikums. Eine besondere Leistung im schnelllebigen Musik- Business, die mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt wurde. Nach vier Jahren Pause sind Rosenstolz stark wie eh und je und melden sich zurück mit dem bezeichnenden Albumtitel „Wir sind am Leben“ (Universal Music), das auf Anhieb Platz 1 der Media-Control-Charts einstieg und bereits Goldstatus in Deutschland und Österreich erreichte.

2008 schoß das von Peter Plate, Ulf Leo Sommer und Daniel Faust produzierte Rosenstolz-Album „Die Suche geht weiter“ (Universal Music) auf Platz 1 und blieb insgesamt 51 Wochen in den Charts notiert. Die Vorabsingle „Gib mir Sonne“ erreichte ebenfalls auf Anhieb Platz eins der Media- Control-Charts und blieb 31 Wochen vertreten.

Dazu Peter Plate: „Der Albumtitel bedeutet für uns: immer neugierig sein und sich Etappenziele setzen - dann geht es immer weiter. Die Single „Gib mir Sonne“ ist ein trauriges, melancholisches Lied, das aber gleichzeitig sehr hoffnungsvoll ist.“

2007 wurde Rosenstolz mit dem Echo in der Kategorie „Gruppe National Rock/Pop“, der Goldenen Kamera, dem Fred-Jay- Textdichterpreis für innovative deutsche Texte und dem Paul-Linke-Ring ausgezeichnet.

Das von Peter Plate, Ulf Leo Sommer und Daniel Faust produzierte Album „Das große Leben“ (Universal) führte im März 2006 vier Wochen lang die Media-Control-Charts an, erreichte Vierfachplatin und befindet sich seit über einem Jahr immer noch in den offiziellen Verkaufscharts. Bemerkenswert ist außerdem die Tatsache, dass ihre bisher erfolgreichsten Singles alle aus dem aktuellen Album stammen. So erreichte „Ich bin ich (Wir sind wir)“ Platz 2 der Charts, „Ich geh in Flammen auf“ kam auf Rang 7 und „Auch im Regen“ kletterte bis auf Platz 8. Dazu Peter Plate: „Es war einfach eine Entwicklung - wir sind stetig gewachsen und haben Erfahrungswerte gesammelt.“ Peter Plate war noch nicht auf der Welt, als sein Vater starb und seine Mutter zu ihrem Vater nach Indien reiste, wo dieser als Diplomat tätig war. Als Junge erlernte er zuerst das Akkordeon, danach die Farfisa-Orgel und später, mit siebzehn Jahren, Keyboards. Peter Plate studierte vier Semester Sozialpädagogik - sein erklärtes Berufsziel war jedoch von Anfang an, Musik zu machen.

Vor 16 Jahren lernte er Ulf Leo Sommer aus Jena kennen, mit dem er Songs schrieb und Demo- Aufnahmen herstellte. In Berlin traf er AnNa R. und gemeinsam fingen sie ebenfalls an, Songs zu schreiben. Daraus entstand das Duo AnNa R. und Peter Plate, die sich fortan Rosenstolz nannten. Da sie keinen Schallplattenvertrag hatten, ergriffen sie die Selbstinitiative und erstellten Tapes, die sie bei ihren Auftritten, im Buchhandel und in Plattenläden selbst verkauften. Im Laufe der Zeit wuchs die Popularität von Rosenstolz über die Grenzen von Berlin hinaus. 1994 wurden sie vom Produzenten Tom Müller entdeckt. Die ersten Rosenstolz-Aufnahmen („Nur einmal noch“, „Mittwoch is’ er fällig“ und „Raritäten“) sind bei der Independentfirma Traumton Records in Berlin erschienen. Seit 1996 und mit der Veröffentlichung der CD „Objekt der Begierde“ sowie der Singleauskopplung „Sex im Hotel“ ist das Duo bei Polydor/Universal unter Vertrag. 1997 produzierte Peter Plate das Album „Die Schlampen sind müde“ (Executive Producer Tom Müller), das bis auf Platz 31 kletterte. Zwischenzeitlich hat das Duo Kult-Status erreicht. 1998 trat es bei der deutschen Vorentscheidung zum Grand Prix an und kam auf Platz 2 mit dem Titel „Herzensschöner“ (hinter Guildo Horn). Die Single kletterte bis auf Platz 34. Im Jahr 1999 kam das ebenfalls von Peter Plate produzierte Rosenstolz-Album „Zucker“ auf den zweiten Platz der offiziellen Charts.

Die erste eigene Albumproduktion von Peter Plate war „Mittwoch is’ er fällig“, die er zusammen mit dem Toningenieur Patrik Majer aufnahm. Das im Jahr 2000 erschienene Nummer-eins-Gold- Album „Kassengift“ wurde von Plate, Majer und Sommer produziert. Im September 2002 kam das Album „Macht Liebe“ bis auf Rang 3, hielt sich 23 Wochen in den Charts und erreichte Goldstatus. Die Vorab-Single „Sternraketen“ kam bis auf Rang 11 und war 8 Wochen notiert. 2001 ist das Best- of-Album „Alles Gute“ erschienen, das die Top- 10 erreichte und zwanzig Wochen in den Charts vertreten war. Im Juni 2003 folgte das „Live aus Berlin“-Album, das Rang 11 erreichte (17 Wochen Charts). Im April 2004 schoß das Album „Herz“ auf Platz 1 und war 32 Wochen in den Charts notiert. Es folgte das Live-Album „Willkommen in unserer Welt“(Rang 27).

Die erste Single-Produktion von Peter Plate mit einer anderen Künstlerin war mit der Sängerin Victoria Faiella (Sony Music). Obwohl die Single nie auf dem Markt kam, wurde diese Produktion später zu einem der erfolgreichsten Titel in der Geschichte der Musikindustrie. Als der von Faiella interpretierte Song „Daylight in Your Eyes“ für die im Entstehen befindliche Popstar-Gruppe No Angels angeboten wurde, wurde der Song zur Debütsingle der Newcomergruppe. Bis dato hat sich die von Thorsten Brötzmann produzierte Aufnahme (mit dem 1:1 Produktionsgerüst von Peter Plate) zum Bestseller mit Platinverkäufen in Höhe von 300.000 verkauften Exemplaren entwickelt. Mit der von Plate, Majer und Sommer produzierten Coverversion des Eurythmics-Hits „There Must Be An Angel“ erzielten No Angels im August 2001 eine weitere Nummer-eins-Single, die 17 Wochen in den Media- Control-Charts vertreten war und zum europaweiten Bestseller avancierte. Auf dem No Angels-Debütalbum „Elle’ments“ ist außerdem der von Plate/Majer/Sommer produzierte Titel „You Could Be The First“ enthalten.

Im Jahre 2000 produzierte Peter Plate zwei Tracks für das Album der Sängerin und Moderatorin Kim Fisher (Columbia/Sony Music). Im gleichen Jahr ist die von ihm produzierte Single „Warum weint mein Herz“ von der Sängerin Sharon Adey bei Polydor erschienen. Mit Inga Humpe und Tommi Eckardt von der Gruppe 2Raumwohnung entstand ein Remix von „Macht Liebe“, der auf der gleichnamigen Single erschienen ist. Im März 2001 ist die Doppel-CD-Single „Schwarze Witwe“, interpretiert von AnNa R. und Nina Hagen, gekoppelt mit dem Song „Total Eclipse“ von Marc Almond, bis auf Platz 21 der offiziellen Charts gekommen und blieb sieben Wochen notiert.
In den Anfängen der jungen Berliner Gruppe Wir sind Helden war Peter Plate als Executive Producer bei der gleichnamige EP „Wir sind Helden“ in beratender Funktion tätig.

Obwohl Rosenstolz seine große Liebe ist, würde es Peter Plate reizen, entweder deutsch- oder gar englischsprachige Pop-Musik mit einer Sängerin zu produzieren und betont in diesem Zusammenhang, dass er Sängerinnen bevorzugt. Sein lang gehegter Wunsch ist es, ein modernes Musical (wie z.B. „Die Linie 1“) für die Bühnen zu schreiben und zu inszenieren. Mit achtzehn Jahren schrieb er das Musical „Justus“ als er in Goslar war. Das Musical wurde in der „Weltstadt“ Braunschweig auf den Brettern, die die Welt bedeuten, aufgeführt. Seitdem lässt ihn dieser Traum nicht mehr los.

Kontakt:
Partitur Musikverlag
Forster Straße 5
10999 Berlin
Tel: 030-210034-0
Fax: 030-21003434
Mail: office@pop-out.de