Thomas Rabitsch (geb. am 19. Novebmer 1956 in Wien)

Thomas Rabitsch
Anlässlich des zehnten Todestages von Falco ist die von Thomas Rabitsch produzierte und neu bearbeitete CD plus DVD "Falco Symphonic" bei Sony BMG erschienen. Hierzulande erreichte sie Platz 15 der Media Control-Charts. In Österreich schoß diese Aufnahme auf Platz eins und erzielte Platin für über 20.000 verkaufte CDs. Die gleichnamige DVD erreichte Doppel-Platinstatus für über 20.000 verkaufte Einheiten.

Bei dieser Aufnahme handelt es sich um das einzige Live-Konzert von Falco mit Orchester, das 1994 in der Wiener Neustadt stattfand. In langwieriger Arbeit wurden die Aufnahme in Ton und Bild neu bearbeitet. Thomas Rabitsch erzählt:"Nachdem wir die Originalufnahme lediglich auf
einer fertigen Stereo-Spur vorliegen hatten, mussten wir zuerst die Stimme von der Orchesterbegleitung und allen Hintergrundgeräuschen freistellen. Dann wurden die komplette Band sowie das Orchester neu eingespielt."

"Die vorhandenen Bildaufnahmen wurden damals lediglich mit drei Kameras erstellt. Zum Glück hatte der ORF zumindest zwei Lieder aufgezeichnet und über einen Aufruf in der "Kronen Zeitung" haben wir zusätzlich Amateuraufnahmen von Fans bekommen, die an dem Abend
mit ihren Handycams gefilmt hatten. Somit bekamen wir schlussendlich in Summe bis zu neun verschiedene Kamera-Einstellungen zur gleichen Zeit. Diese haben wir alle eingearbeitet wie ein Puzzlespiel und trotzdem musste alles mit der Tonspur synchron sein. Zeile für Zeile wurde alles
bearbeitet - diese Arbeit hat ein ganzes Jahr gedauert. Lange habe ich mich vor dieser intensiven Arbeit gescheut, aber letztendlich wollte ich zum zehnten Todestag von Falco etwas Besonderes abliefern und nicht nur die zehnte "Best of...."-Compilation, sondern dieses Crossover-Projekt für die Nachwelt erhalten wissen."

Thomas Rabitsch ist in Wien geboren und in einem musikalischen Haus aufgewachsen. Mit seinen beiden Brüdern Bernhard und Christian wurde immer Musik gemacht. Es waren die Beatles, die sie am meisten geprägt haben. 1976 absolvierte Thomas seine Matura und wußte, für ihn kommt nur das Berufsziel des Musikers infrage. Als Keyboarder spielte er in diversen Bands und war 1977 Gründungsmitglied der legendären Halucination Company, bei der er drei Jahre mitwirkte. Dort lernte er Hans Hölzl (der sich Falco nannte) kennen. Gleichzeitig spielte er bei der Gruppe Dradiwaberl mit, die eine freche, anarchistische Show lieferten, bei der Falco Bass spielte.

Seine allererste eigene Produktion war in den 80er Jahren mit dem Zigeuner-Gitarristen Harry Stoika, die Jazz-Rock-Titel enthielt. Dananch produzierte er das Album "Keine Angst" von Hansi Lang und spielte in seiner Band. Anfang der 80er Jahre verdiente Thomas Rabitsch seinen Lebensunterhalt als Studio- und Live-Musiker auf Tourneen mit den
Größen des Austro-Pops. "Ich bin Keyboarder, Arranger und Bandleader aus Passion und kenne die Studio- sowie die Livetätigkeit", sagt Thomas Rabitsch.

1984 war er als Executive Producer zuständig für die Zusammenstellung der Musiker bei der von Annette Humpe produzierten Single "Codo" von D.Ö.F. (Deutsch-Österreichische Freundschaft) mit den beiden österreichischen Musikkabarettisten Manfred Tauchen und Josi Prokopetz (Gig Records).

1986 war er auf Tournee mit Falco durch Europa und Japan. Danach schrieb er Theatermusik für das renommierte Wiener Burgtheater, deren Aufnahmen er in seinem kleinen Heimstudio erstellte. Bis Anfang 1990 war er für Falco tätig und arbeitete an dem Album "Nachtflug" mit.

Ab 1990 hat Thomas Rabitsch Schritt für Schritt sein eigenes professionelles Tonstudio eingerichtet. In dieser Zeit arbeitete er vermehrt in der Werbeindustrie und erstellte Werbejingles und Signations für Fernsehsendungen. Zudem arbeitete er als musikalischer Leiter für PR-Events. Dadurch wurde das Fernsehen auf ihn aufmerksam.

2002 wurde er zum musikalischen Leiter bei der österreichischen Pop-Idol-TV-Show "Starmania", die er nun seit drei Staffeln betreut. Es folgten die "Dancing Stars"-Show, die nun in die vierte Staffel geht, "Musical! - die Show" und die "Austro Pop - Show". 2006 gründete er das eigene Label Serious-Entertainment auf dem seine Produktion "This is the Slow Club" mit dem charismatischen Sänger Hansi Lang erschienen ist. Im selben Jahr wurde das Album als "Bestes Jazz Album" mit dem Austrian Music Award "Amadeus" ausgezeichnet.
Zum Slow Club gehört auch Wolfgang Schlögl aka I-Wolf von der Gruppe Sofa Surfers.

"Diese Musik ist mehr als mein Steckenpferd, denn neben der finanz-existenziellen Komponente, die man zum Leben braucht, benötigt man sehr wohl auch die künstlerisch-existenzielle Komponente, ohne der das Leben für einen Musiker sinnlos ist...."

Zu seinen nahen Zukunftsplänen gehört infolgedessen nun das zweite "Slow Club"-Album mit Hansi Lang, der klassische Jazz- Standards sowie eigene Songs präsentiert.

Foto: Thomas Jantzen/First Look/picturedesk.com